Paula Bierend: Schranken im Kopf

Meine Tochter schreibt, neben Romanen auch das eine oder andere Poetry Slam taugliche Gedicht. Allerdings ist sie noch etwas Unsicher. Sollte es hierfür zehn Likes geben will sie die Texte auch mal beim Poetry Slam live vortragen. Also immer ran:

Wir sind so sehr auf Schutz bedacht

Zäune, Schranken, Strafe und Überwachung

Nichts kann man mehr Frei tun

Man kann nicht mal auf der Straße aufgedreht rumtanzen

Nicht aus Sicherheitsgründen sondern weil es andere belästigen könnte

Man ist äußerlich und innerlich eingeschränkt, ganz egal was die Politiker bei ihren Wahlkampagnen sagen

Frei sind wir erst wenn wir uns selbst befreien

FREI sind wir dann wenn wir uns selber nicht mehr in die Schranken unseres Denkens einweisen lassen

Peinlichkeit

ist eine Schranke

Scham

verkorkste Selbstbilder

Selbstmitleid

die Denkweise der Gesellschaft

All dies verhindert es doch, das wonach wir und alle sehnen

Aber eigentlich wollen wir es doch auch gar nicht…

Mangelndes Selbstvertrauen!

(Paula Bierend,
12.05.2014)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s