Grenzdebile Amerikaner

Wenn man regelmäßig Jon Stewart in der Daily Show sieht, mag man ja schon daran zweifeln, dass der IQ des Durchschnittsamerikaner zu mehr als zum Schälen einer Banane reicht (Okay aber den Eindruck könnte man beim Zappen durch deutsche Fernsehprogramme durchaus auch bekommen), aber wenn man so was liest

Aufgemotzte Pick-up-Trucks:
Dreckschleudern gegen „Natur-Nulpen“

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/rolling-coal-getunte-pick-up-trucks-blasen-abgaswolken-in-die-luft-a-980149.html

frage ich mich schon wie dämlich Menschen eigentlich noch sein können.
Vielleicht sollte die Obama Regierung diesen Idioten einfach verbieten sich mit einer Pistole selber in den Kopf zu schießen. Mit ihrem pubertären Insubordinationszwang, löst sich dieses politische Problem vermutlich dann schnell von selber. Und um es generationsübergreifend und nachhaltig zu gestalten, sollten sie ihnen vorher vielleicht noch verbieten, ihre eigenen Kinder für länger als fünf Minuten an den Rohren Inhalieren zu lassen.
Um mal wieder den netten Herrn Watzlawik zu zitieren:
„Erwachsen sein heißt, das richtig erscheinende zu tun, selbst wenn einem die Eltern dazu geraten hätten.“

Liebe Tanja – Antwort auf den offenen Brief einer ehemaligen Prostituierten

Ich ekelte mich vor Euch und Euren Fantasien
http://www.welt.de/vermischtes/article123793374/Ich-ekelte-mich-vor-Euch-und-Euren-Fantasien.html

Ich weiß, es ist nicht ganz höflich auf Briefe zu Antworten, die nicht an einen geschrieben waren, und du wolltest ja mit dem Brief mit deinen ehemaligen Freiern abrechnen. Jenen Mistkerlen, die wegen deines Körpers und deines Schauspieltalents und nicht wegen deiner Persönlichkeit deine Kunden wurden und zu denen gehöre ich ja nicht. Ich bin auch in der glücklichen Situation, mich nicht als Freier generell von dir persönlich beleidigt zu fühlen, denn ich habe doch nie das Bedürfnis verspürt für Sex bezahlen zu müssen.

Das Einzige, was mich beschäftigt hat, war, schnelles Geld zu verdienen.

Um es vorweg zu sagen: Ich kann es ja verstehen, dass du jetzt, wo deine zehnjährige Tochter über das Internet von deiner Art der Studiumsfinanzierung erfahren hat, beschämt bist, dass du vor 13 Jahren eher an das schnelle Geld gedacht hast, als an den Eindruck, den Du damit später mal bei deinem Kind hinterlassen könntest, und ich kann mir schon vorstellen, dass man sich dann Sorgen macht, die Tochter könnte glauben, dass das vielleicht eine legitime Art der Studienfinanzierung ist. „Liebe Tanja – Antwort auf den offenen Brief einer ehemaligen Prostituierten“ weiterlesen

Just To Remind You

Our deepest fear is not that we are inadequate. Our deepest fear is that we are powerful beyond measure. It is our light, not our darkness, that most frightens us.We ask ourselves, who am I to be brilliant, gorgeous, talented and fabulous? Actually, who are you not to be? You are a child of God. Your playing small does not serve the world. There’s nothing enlightened about shrinking so that other people won’t feel insecure around you.

We are all meant to shine, as children do. We were born to make manifest the glory of God that is within us. It’s not just in some of us; it’s in everyone. And as we let our own light shine, we unconsciously give other people permission to do the same. As we’re liberated from our own fear, our presence automatically liberates others.

by Marianne Williamson