Danielle Gebur: Erziehung im Wechselmodell – Frau P und ihre Ansichten zum Elterndasein

Gastbeitrag von Volker Schönenberger, freiberuflicher Texter und Journalist (auch Unternehmenskommunikation), der bei „Die Nacht der lebenden Texte“ selbst als Blogger aktiv ist.Wechselmodell-Gebur-Lutz

Vor einiger Zeit hat Danielle Gebur von der Familienhilfe Potsdam ihre Bachelor-Arbeit unter dem Titel „Erziehung im Wechselmodell – Trennungskinder und gelungene Erziehungspartnerschaft“ in Buchform veröffentlicht. Dieses Buch habe ich in meinem eigenen Blog „Die Nacht der lebenden Texte“ ausführlich vorgestellt. Es enthält im Anhang Niederschriften von Interviews, die die Autorin zur Erstellung ihrer Arbeit geführt hat. Auf eines dieser Interviews will ich separat eingehen: Frau P, die das Wechselmodell von allen Befragten am negativsten dargestellt hat. Ich bitte schon jetzt um Nachsicht, wenn ich in der Folge deutliche Worte finde – oder wenn sie mir fehlen. „Danielle Gebur: Erziehung im Wechselmodell – Frau P und ihre Ansichten zum Elterndasein“ weiterlesen

Mein Coming Out

Okay, nachdem Emma Watson es vor der UN noch einmal so schön auf den Punkt gebracht hat: „Feminismus hat das Ziel die Ungleichbehandlung der Geschlechter zu beenden.“ da muss es einfach rauslassen, auch wenn es vielleicht immer offensichtlich war: Ja ich bin ein Feminist. Ich hoffe, das darf man als Mann. Ich finde es ganz toll, wenn Frauen sich zukünftig ihre Partner nach dem Charakter und der Frage aussuchen, ob er wohl gut mit den Kindern umgehen kann, und nicht mehr danach, ob er auch in der Lage ist den Einkommensverlust zu kompensieren, wenn sie nach der Geburt erst mal zu Hause bleiben will. Ich würde es wirklich bevorzugen wenn Elternzeit gleichberechtigt genommen werden kann, ohne die Familie an den rand des Ruins zu führen, oder satt der guten Papmpers künftig immer das No Name-Produkt aus dem Discounter kaufen zu müssen. Meine Herren, ich spreche da aus Erfahrung, wenn ich sage: „Die Tatsache, dass ich für meine Kinder da bin, ist eine der schönsten Erfahrungen meines Lebens“. „Mein Coming Out“ weiterlesen

Verliebt euch nicht zu sehr

Ich weiß. Das wird jetzt wieder voll unromantisch und zu Hause bekomme ich dafür wieder schimpfe, aber leider ist es wahr, und dann muss man auch mal mit schimpfen leben, denn natürlich muss man als Mann bei der alten Hamlet-Frage

„Obs edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern Des wütenden Geschicks erdulden oder, Sich waffnend gegen eine See von Plagen.“

Türchen zwei wählen, wenn es die Wahrheit denn erfordert. „Verliebt euch nicht zu sehr“ weiterlesen